SPD Haltern am See

Willkommen

Liebe Gäste,

auf dieser website finden Sie das Online-Archiv der Halterner SPD.

Wir freuen uns, Sie auf unserer neuen website http://neu.spd-haltern-am-see.de begrüßen zu dürfen. Dort finden Sie aktuelle Informationen zur Arbeit der Partei und der Fraktion, Tipps zu Veranstaltungen und Aktionen.

Wenn Sie Fragen, Wünsche, Kritk oder Anregungen haben, melden Sie sich einfach unter b.pliete(at)spd-haltern.de

Ihre Beate Pliete                                                                                          

Vorsitzende

 
 

03.03.2015 in Topartikel Umwelt

Pflege in der Westruper Heide

 
Die PflegehelferInnen

Noch rechtzeitig vor Beginn des Schutzzeitraumes am 1. März kümmerten sich in der letzten Woche einige SozialdemokratInnen um die notwendigen Pflegearbeiten auf ihrer Patenfläche in der Westruper Heide. Im wesentlichen geht es darum Kiefern und Birkenschößlinge herauszuziehen,  um der Heide die notwendige Luft zur weiteren Entwicklung zu verschaffen. Bei dem guten Wetter gab es viele SpaziergängerInnen, die sich die Pflegearbeiten näher ansahen und erläutern ließen.

 

01.03.2015 in Ortsverein

Jubilarehrung bei der SPD Haltern am See

 
B.Pliete, E. Nennstiel, A. Feldmann, C. Kirschenbaum, G. Mamat, S. Pogatzki, G. Husmann, HP Müller

Ein ganz besonderes Parteijubiläum würdigte Vorsitzende Beate Pliete in der Mitgliederversammlung der SPD Haltern am See. Gerd Mamat aus Flaesheim wurde für 50 Jahre Parteimitgliedschaft geehrt. „Solidarität und Gerechtigkeit sind für Gerd als Gewerkschafter und Parteimitglied immer wichtige Themen gewesen. Wir sind Gerd für die geleistete Arbeit sehr, sehr dankbar“, sagte Pliete.

Neben Mamat wurden Christine Kirschenbaum und Sibylle Pogatzki-Dreckmann für 40 Jahre Mitgliedschaft, Annegret Feldmann, Gregor Husmann und Ernst Nennstiel für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Weitere sechs JubilarInnen konnten nicht persönlich an der Sitzung teilnehmen.

Der Landtagsabgeordnete Hans-Peter Müller berichtete zu aktuellen Themen aus dem Landtag. Aus der Versammlung wurde die Unterstützung für den Verkauf der Kunstgegenstände der Portigon, der Rechtsnachfolgerin der West LB, deutlich. Heinrich Wiengarten, seit Jahren Kenner der Sparkassenszene, äußerte sich: „Es kann nicht sein, dass selbst die kleinsten Sparkassen im Sparkassen- und Giroverband die Altlasten der WestLB schultern müssen, und die Portigon die Stradivari im Keller hat!“

Vor Ort wird sich die SPD Haltern am See weiter für einen Friedwald einsetzen und den fachlichen Dialog fortsetzen. „Der Stärkungspakt ist kein Argument gegen einen Friedwald. Konsequenterweise hätten die politischen Mitbewerber dann auch zur Projektentwicklung an der Stadtmühle „nein“ sagen müssen. Wir müssen auch in schwierigen Zeiten politische Handlungsfähigkeit beweisen“, so Beate Pliete abschließend.

 

21.02.2015 in Veranstaltungen

Politisches Karnevalsfrühstück

 

Wir freuen uns, Ihnen an dieser Stelle wegen der großen Resonanz den kabarettistischen Beitrag "Jetzz red ich" unseres "Ein-Euro-Jobbers" Erwin Kowalski am Karnevalssonntag zur Verfügung stellen zu können.

Karnevalistisches Politfrühstück 15.02.2015

Erwin Kowalski: Jetzz red ich!

Moin,Moin allerseits! Wie ich seh, happt ihr mal wieder beim Frühstücken richtich reingehauen! Und datt bei Eintrittspreisen, die hier unterm Mindestlohn liegen. Und ihr wisst sicherlich, wie viele ehrenamtliche SPDler mehr als eine Stunde für diesen Evennt heute morgen malocht haben. Dafür erst mal ein großes Danke Schön!

Abba da happ ich ja schon en Thema datt relativ neu aufm Markt iss, nämlich datt ab ersten Januar von 2015 der Mindestlohn von 8,50 € gildet. Und datt Geschrei iss nun groß: Zu viel

Bürokratie krähen die Schwatten , wenn man die Stunden der Abeitnehmer aufschreiben soll.

Dabei hatte  bereits der „Spiegel“ nachgewiesen, dass datt allenfalls für Kirmes Fahrgeschäftbesitzer schwierig wird, wegen der schnell wevchselnden Besatzung.

Man kann nur hoffen datt sich dat Andrea Nahles von solcher Meinungsmache nich kirre machen lässt. Denn schließlich geht datt hier auch um meinen Verdienst. Ich will endlich weg vom 1 € Job! Und soll der Klimpel datt mal richtich aus der Kasse tun. Wozu hat der denn sonst Kämmerer gelernt.

Vielleicht merken dann auch andere, datt et janz jut iss wenn mehr Geld inne Haushaltskasse iss. Denn biss jezz hasse nix davon datt ett Deutschland mit seinem Export wohl so gut geht- denn überall wird gespart wie bei Siemens. Die schicken mal eben 7000 aufde Straße, und jetzt auch noch die Bistümer. Essen will bei de Caritas 20% einsparen. Dabei lönnte datt mit einem Badezimmer aus Limburg aufgewogen werden. Warum fällt auch der Kirche erst datt Soziale zum Sparen ein und nicht andere Dinge wie Neu- und Umbauten und Gehälter.

Übrigens unsere Bundeskanzlerin Mutti Merkel soll jetzt nen Werbevertrag bei Wella gekriecht haben für 3 Wetter Taft mit Werbespot. Moskau -20° bewölkt Frisur gewohnt strubbelig, Washington +6° Regen  Frisur gewohnt strubbelig Brüssel 2°  Sonnenschein, Frisur gewohnt strubbelig.

Ja wemn man so älter wird sieht man vieles anders und viel klarer. Neulich war ich in einer unsere Nachbarstädte aufm Friedhof. Und da geh ich so sinnend vor mich hin bis ich plötzlich

vor einem Grabstein stehe, den ich später auch unbedingt haben will: Da stand nämlich in Stein gemeisselt „Kuckt nich so blöde, ich läge auch lieber am Strand. Euer Robert Skiskibowski“

Doch kommen wir nun auf unser schönes Haltern zu sprechen, Fürne kurze Zeit warn wir ja offiziell Weltmeisterstadt dank Bernie Höwedes, Datt war ja auch watt Feines. Aber so scheint mir iss von dieser Art Leistungsbereitschaft nix auf unsere Stadtspitze herunter-getropft. Im Gegenteil- alles dauert und dauert unendlich lange vom Bahnhof über den Seestern bis zum Sythener Seniorenzentrum und wennse dann siehst in welcher Rekordzeit der neue ALDI-Laden an der Recklinghäuserstraße aus dem Boden gestampft wurde oder auch der EDEKA in Sythen und erst recht der Burgerladen in Bossendorf, dann kannse schon darüber nachdenken die Stadtverwaltung auch einer Ladenkette anzuschließen – wie wär’s mit Schlaraffia?. Wobei bei MacDonald hatte ich datt Gefühl, die wollten fertig werden bevor die Bossendorfer sich zusammenrotten konnten.

Doch schaun wir erst mal auf die Konstellation anner Stadtspitze bevor ich einzelne Projekte beleuchte. Schon vor vier Jahren happ ich euch jesacht, datt inne Verwaltung Dauerkarneval ausgebrochen iss – 2 Bauverwaltungen eine beim Dezernenten, eine beim Bürgermeister.

Datt kam zustande weil eine entscheidende Dame sich gemoppt fühlte beim Dezernenten. Jezz abba kam ne neue Entwicklung- Jezz fühlt se sich dem Hörensagen nach vom Klimpel gemoppt. Da kann man nur kommentieren : Humba, Humba, träteeräh!

Watt den Bürgermeister angeht, der musste sich in der letzten Zeit auch gegen nen anonymen Briefschreiber wehren, der ihm wohl Koruption unterstellte. Dem Vernehmen nach war die CDU ganz wild darauf den anonymen Schreiber zu finden, weil se ihn bei de Roten vermutet hatten. Jezz sind se janz enttäuscht. Ett waren nich die Roten und deshalb kann er wohl weiter anonym bleiben.

 

15.02.2015 in Presse

Politisches Karnevalsfrühstück (Quelle Halterner Zeitung)

 
Michael Groß, MdB, und Hans Peter Müller, MdL sind gern beim Politischen Frühstück dabei. Das ist schon gute Tradition!

Kritik an Stadtverwaltung

Kritische Polit-Büttenrede bei SPD-Karneval

HALTERN Die Mitglieder der örtlichen SPD kamen Sonntagfrüh in der Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt (AWO) zusammen. Dort taten sie, was die CDU nach Einschätzung von Erwin Kowalski (Erwin Kirschenbaum) dauernd tut: Karneval feiern. Anstatt Kamelle hagelte es deftige Kritik auch an der Stadtverwaltung.

Die Fraktionsvorsitzende Beate Pliete nannte den Widerstand gegen die Regierung als Hauptaufgabe einer Oppositionspartei. Ziel der SPD sei es, das Rathaus aufzumischen: „Wir wollen, dass die Verwaltung arbeiten muss.“

Parteimitglied und einstiger Bürgermeister der Stadt, Erwin Kirschenbaum, verwies in seiner Büttenrede auch bald darauf, dass die „kommunale Regierung“ nicht genug arbeite. In Anlehnung an die Weltmeisterstadt Haltern frotzelte er: „Aber, so scheint mir, iss von dieser Art Leistungsbereitschaft nix auf unsere Stadtspitze heruntergetropft.“

Landes- und Bundespolitiker

Bahnhof, Seestern, Sythener Seniorenzentrum, Lippramsdorfer Deich und Wohnprojekt Lina. All das sind Projekte, deren Planungs- und Umsetzungsdauer die SPD als viel zu lang einstuft.

Von Landesebene stimmt der SPD Landtagsabgeordnete Hans-Peter Müller zu, von Bundesebene tut dies der Bundestagsabgeordnete Michael Groß. Beide richteten am Sonntag Grußworte an die Halterner Genossen.

Spott bleibt nicht aus

Groß wies auch darauf hin, dass in Bezug auf den Bahnhof nicht nur die Lokalpolitik Probleme schaffe, sondern auch Richtlinien des Bundes den Fortschritt verzögerten. Trotzdem: Im wesentlichen galt die Kritik in der Begegnungsstätte der lokalpolitischen Spitze.

Weil sich Rot und Schwarz in Haltern nicht ganz grün sind, blieb Spott nicht aus, zum Beispiel als es um den anonymen Briefschreiber ging, der dem Bürgermeister Korruption unterstellte. Kirschenbaum alias Kowalski: „Dem Vernehmen nach war die CDU ganz wild darauf, den anonymen Schreiber zu finden, weil se ihn bei de Roten vermutet hatten. Jezz sind se janz enttäuscht. Ett waren nich die Roten...“

"Nich auf de Roten hören"

Mit der SPD an der Spitze wäre so manches sowieso anders gekommen, so der Tenor der Büttenrede. „Datt kennen wir ja: ’Nur nich auf de Roten hören‘ iss erste Devise in unserer Stadt“, bedauert Kowalski.

Für die Zukunft der Stadt sieht er aber nicht schwarz und schloss sich damit der Meinung der Fraktionsvorsitzenden an. Die SPD könne den Kampf gegen die CDU „aus der Noch-Minderheit gewinnen“, gibt sich der Büttredner optimistisch. Großer Applaus aus der Parteirunde. 

 

02.02.2015 in Ratsfraktion

Gemeinsamer Antrag von SPD und FDP: Laubkörbe

 
Laubkorb, Quelle D. Klaus

Gemeinsamer Antrag der Fraktionen SPD –FDP

Einrichtung von Laubkörben auf öffentlichen Laubbaumflächen

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

die Fraktionen von SPD und FDP beantragen, bereits ab Herbst 2015 ein kostenloses Angebot zur Abholung und Entsorgung von Straßenlaub zur Verfügung zu stellen. Dazu werden in Straßen mit hohem öffentlichem Baumbestand Laubkörbe aufgestellt. Sie sollen den Bürgerinnen und Bürgern dabei helfen, ihrer Pflicht der Gehwegreinigung nachzukommen, und zwar dort, wo städtische Bäume die Straßen und Gehwege säumen. Eine bedarfsgerechte Entleerung der Laubkörbe wird durch die Stadt Haltern am See gewährleistet.

Begründung:

In Zeiten knapper Kassen kann die Stadt den BürgerInnen für jede Unterstützung nur dankbar sein. Das eingesammelte Laub der städt. Bäume sollte bis zum Abtransport durch die Mitarbeiter des Betriebshofes sicher in Körben aus Draht (z.b. engmaschige Baustahlmatten) auf der städt. Fläche gelagert werden. In der Vergangenheit war es hingegen so, dass BürgerInnen das Laub in die Mitte der städt. Laubfläche gefegt haben, das gesammelte Laub aber durch den Wind wieder verteilt wurde, weil eine zeitnahe Abholung des Laubes nicht möglich war. Das ist nicht nur frustrierend für die BürgerInnen, sondern erzeugt auch nicht notwendige Mehrarbeit für die städtischen MitarbeiterInnen.

Das löbliche Engagement der BürgerInnen für die Stadt sollte unbedingt unterstützt werden.

Da die Verwaltung bereits 2011 wegen Personalmangels (Vorlage 11/161) bei der Laubabfuhr an eine mögliche Fremdvergabe dachte, könnte auf diesem Weg eine nicht unerhebliche Ersparnis  erzielt werden, die Fremdvergabe möglicherweise vermieden werden. Eine beispielhafte ausführliche Kostenrechnung ist beigefügt.

SPD-Fraktion                                                                                         FDP-Fraktion

Beate Pliete                                                                                           Dirk Klaus

 

 

 

 

Links zur NRW SPD

Der Link zur NRWSPD SPD-Fraktion Landtag NRW Der offizielle Blog der NRWSPD
 

Wetter-Online

 

Sprechstunden der Fraktion

Die Ratsfraktion der SPD lädt alle Bürgerinnen und Bürger herzlich zu Ihren Sprechstunden in das Bürgerbüro, Rekumer Str. 39 ein. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Mittwochs, 17.00 - 18.30 Uhr

Samstags, 10.00 - 12.00 Uhr